Eine Reise ins Golfland Kärnten

Nach Kärnten fahren, ist für mich wie zu Hause ankommen. Deshalb komme ich immer wieder hierher, genieße Berge, Wälder, Seen, das gute Essen und die Gastfreundschaft. Kärnten bietet unheimlich viel. Man kann Bergwandern, Radfahren – zum Beispiel immer entlang der Drau oder um einen der vielen malerischen Seen drumherum – man kann Paragliden und die Welt von oben betrachten und man kann natürlich Golf spielen. Kärnten ist ein Golfland mit über 10 abwechslungsreichen Plätzen nah beieinander.

Bild oben: Golfplatz Millstätter See

Kaum kommt man aus dem Katschbergtunnel wieder ans Tageslicht, erreicht man den Millstätter See und den ersten Golfplatz. Die Golfanlage Millstätter See liegt oberhalb des Sees auf einer Höhe von 769 Metern und bietet traumhafte Aussichten. Bereits beim ersten Abschlag blickt man auf den See, eine Ablenkung, die den Ball oft in die falsche Richtung fliegen läßt. Danach gehts bergauf und über ein Bachbett, dann hinauf zum Grün. Insgesamt erfordert der abwechslungsreiche Platz eine gewisse Kondition. Eine Runde mit dem Cart ist daher hier besonders angenehm. Noch angenehmer ist es, wenn man im Hotel Moerisch am Rande des Golfplatzes übernachtet und direkt von dort mit dem hoteleigenen Cart in die Runde einsteigt.

Hotelterrasse + Golfclub Millstatt
Karfiolcremesuppe mit Crostini | Foto: Claudia Bruckmann

 

 

 

Das Genießerhotel DAS MOERISCH ist überhaupt eine gute Wahl (www.moerisch.at, Tangern 2, 9871 Seeboden). Kärntner Gastfreundschaft wird hier ganz großgeschrieben, und es herrscht eine sehr herzliche familiäre Atmosphäre. Die Zimmer bieten einen wunderbaren Blick auf die Berge und den Golfplatz. Im modern gestalteten Spa-Bereich und dem beheizten Außenpool kann man sich von der Golfrunde entspannen und abends gibts Haubenküche vom Feinsten.

Rund um den Millstätter See gibt es aber auch einiges zu entdecken. Das ehemalige Kloster und Benediktinerstift in der Ortsmitte mit dem romanischen Kreuzgang, Teil der europäischen Kulturroute “Transromantica”, und der uralten Linde im Innenhof ist absolut sehenswert. Einzigartig in ganz Europa ist das nahegelegene Bonsai-Museum. Hier empfehle ich eine Führung des Eigentümers, der anschaulich die Philosophie der Bonsai-Technik erläutert (www.bonsai.at, Liedweg 3, 9871 Seeboden).

Teehaus des Bonsai-Museums | Foto: Claudia Bruckmann

Golfen mit Traumaussicht verspricht auch der nahe gelegene Golfplatz Bad Kleinkirchheim, Kärntens höchstgelegener Golfplatz mit viel Flair und anspruchsvollen Bahnen. Dann fahren wir weiter nach Süden zum Schloss Finkenstein.

Etwa 40 Minuten weiter südlich bei Villach liegt der Ossiacher See und ganz in der Nähe der Golfplatz Schloss Finkenstein. Dieser sieht zunächst leicht aus mit seinen breiten Fairways, steigert sich aber bis zum spektakulären Finale auf den Bahnen 16 (siehe Foto), 17 und 18. Nach der Golfrunde lockt “Loch 19” mit Rindsgulasch, Serviettenknödel und köstlichen Kuchen. Wer möchte, kann gleich in einem der acht geschmackvollen Zimmer des Schlosses nächtigen wie ein König (www.golf-finkenstein, Schlossrainweg 8, 9585 Gödersdorf).

Golfplatz Schloss Finkenstein Loch 16 | Claudia Bruckmann

 

Meine Ausflugstipps in dieser Region sind die Burgruine Landskron mit einer sensationellen Greifvogelshow und ein Besuch in Elli Riehls Puppenwelt. Jede der 700 handgearbeiteten Puppen erzählt die Geschichte Kärntens, das Leben der kleinen Leute und veranschaulicht alte Traditionen und Bräuche (www.elli-riehl-puppenwelt.at, Elli Riehls Puppenwelt, Buchholzer Str. 4, 9541 Einöde-Treffen).

Eine Runde wert ist in dieser Region auch der Golfplatz Köstenberg bei Velden. Eingebettet in naturbelassene Landschaft golft man sich hier durch hügeliges Auf und Ab und entspannt auf der Terrasse des Golfrestaurants mit grandiosem Bergblick.

Golfclub Dellach

Mein absoluter Lieblingsgolfplatz ist der Kärntner Golfclub Dellach oberhalb des Wörthersees in Maria Wörth. 1927 gegründet, ist er einer der drei ältesten Golfclubs Österreichs. Auf den 18 Bahnen hat man immer wieder unglaublich schöne Ausblicke auf den malerischen Wörthersee, was einen aber nicht zu sehr von den Herausforderungen des Platzes ablenken sollte: Waldschneisen, Wasserhindernisse, Bunker wurden harmonisch in die Landschaft gebaut und sind für jede Spielstärke ein Erlebnis.

Landgasthof Trattnig

Mein Übernachtungs-Geheimtipp hier ist der nur 10 Minuten vom Golfplatz entfernt gelegene Landgasthof Trattnig (www.trattnig.at, Trattnigteichstr. 1, 9535 Schiefling am See). Der Gasthof liegt an einem kleinen Badesee mitten im Wald abseits vom Wörthersee-Trubel. Luxus wie in den vielen mondänen Häusern am Wörthersee darf man hier nicht erwarten. Dafür hat man viel Ruhe und die Fische kommen im gemütlichen Hotelrestaurant ganz frisch gefangen auf den Tisch – einfach unglaublich gut. Ein sehr freundlich und familiär geführter, überaus idyllischer Kraftort.

Man könnte jetzt noch an die Nordseite des Wörthersees fahren und da die tollen Golfplätze Klagenfurt-Seltenheim oder Moosburg-Pörtschach besuchen.

Golfclub Seltenheim / GEPA pictures/ Markus Oberlaender

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Golfclub Moosburg Spielbahn 18

Uns treibt es aber erst einmal durch den Karawanken-Tunnel in das wunderhübsche Städtchen Bled in Slowenien. Hier liegt der Golfplatz Royal Bled Golf, einer der schönsten Plätze Europas

Bleder See, Slowenien
Golfclub Royal Bled Golf

 

 

 

 

 

 

 

– davon aber ein anders Mal mehr!

Claudia Bruckmann

My location
Routenplanung starten
Eine Reise ins Golfland Kärnten
Bewerte diesen Artikel

More from Claudia Bruckmann

Advent im Golfclub Thalkirchen

An einem regnerisch kalten Dezemberabend wurden wir im Restaurant des Golfclubs Thalkirchen...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.