Weltklassefeld bei den Porsche European Open 2019

Auf dem Green Eagle Golf Courses in Hamburg finden die Porsche European Open statt.

Von Gerhard Fuhrmann
Bild oben: Auf dem Green Eagle Golf Courses in Hamburg finden die Porsche European Open statt.

Den Zuschauern vor Ort und weltweit an den Bildschirmen absoluten Spitzensport zu bieten, war seit der ersten Austragung ein Ziel der PORSCHE EUROPEAN OPEN. Dieses Ziel gilt verstärkt für die European Tour, die in diesem Jahr erstmals als Veranstalter auftritt. Richard Atkinson, Championship Director, lässt keine Zweifel daran: „Hamburg war in den letzten zwei Jahren ein perfekter Gastgeber für die Porsche European Open und wir freuen uns schon jetzt, vom 5. bis 8. September mit einem Weltklasse Feld nach Green Eagle Golf Courses zurückzukommen! Sieger von Major Turnieren, WGC und Rolex Series Events werden an den Abschlag gehen.“ Sie alle wollen ihren Anteil an dem Preisgeld von zwei Millionen Euro – alleine der Sieger kassiert 333.333 Euro.

Mit Xander Schauffele, Paul Casey und Patrick Reed kommen drei absolute Top-Stars von der US PGA Tour nach Hamburg. Sie werden es den weiteren 151 Professionals und zwei Amateuren sehr schwer machen, den Sieg zu erringen. In der Weltrangliste belegen sie die Plätze 10, 15 und 25 (Stand: 30. Juni 2019). Schauffele freut sich besonders, das Heimatland seines Vaters, seiner Groß- und Urgroßeltern kennenzulernen und hier ein Turnier zu bestreiten.

„Captain America“ Patrik Reed möchte bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Foto: Stefan von Stengel.

Bereits zum dritten Mal in Folge wird „Captain America“ Patrik Reed in Green Eagle an den Abschlag gehen: Der Masters Champion 2018 trägt diesen Spitznamen seit seinem emotionalen Auftritt im Ryder Cup für das Team USA. In Green Eagle hat er zwei Mal sehr gute Leistungen gezeigt und hofft nun auf ein noch besseres Abschneiden als den geteilten neunten Rang im Vorjahr. „Das Finale 2018 ist für mich nicht optimal gelaufen. Ich hoffe, diesmal das zu ändern und werde alles daransetzen,  den  Titel  zu  gewinnen.“

Paul Casey kommt direkt von der US PGA Tour nach Hamburg. Foto: Porsche European Tour.

Paul Casey, aktuell die Nummer 15 der Weltrangliste, hat eine ganz besondere Beziehung zu den European Open: „Ich habe vor meiner Karriere als Helfer bei diesem Turnier in Walton Heath/England gearbeitet. Es ist deshalb kein Geheimnis, dass ich mich über einen Sieg bei diesem geschichtsträchtigen Event besonders freuen würde.“

Matt Kuchar gibt sein Debut bei den Porsche European Open 2019. Foto: Getty Images

Weiters können sich die Golffans auf einen absoluten Publikumsliebling freuen: Matt Kuchar! Zwei Erfolge feierte er bei den ersten drei Auftritten dieser Saison, in Mexico und auf Hawaii. Mit einem Preisgeld von mehr als sechs Millionen US-Dollar liegt Kuchar derzeit in der Rangliste des FedExCup auf Rang zwei. In der Weltrangliste ist er auf Platz 16 zu finden. Kuchar gibt sein Debut bei den Porsche European Open 2019.

Bernd Wiesberger wird die österreichischen Fans auf den Green Eagle Golf Courses locken. Foto: Porsche European Open.

Aus Wien wird in diesem Jahr Bernd Wiesberger – das Gesicht des Golfsports in Österreich –  nach Hamburg reisen. Nach zwei Siegen bei der Made in Denmark presented by FREJA und der Aberdeen Standard Investments Scottish Open rangiert er auf Rang zwei im Race to Dubai. Der 33-jährige hat die beiden ersten Austragungen der Porsche European Open bestritten, kommt aber zum ersten Mal nach Green Eagle: „Ich habe den Porsche Nord Course vor fast zehn Jahren im Rahmen der Challenge Tour gespielt und freue mich deshalb sehr darauf, zum ersten Mal ein Event der European Tour in Green Eagle zu bestreiten.“
Ein spielstarkes dänisches Duo will ebenfalls ein Wort bei der Vergabe des Siegerschecks mitreden. Lucas Bjerregaard spielte sich beim WGC Match Play mit Rang vier in den Vordergrund, nachdem er in der Saison 2018 die hoch dotierte Alfred Dunhill Links Championship gewinnen konnte. Er spielt in Green Eagle seine fünfte Porsche European Open und erreichte 2015 mit Rang fünf sein bislang bestes Ergebnis. Thomas Björn gewann mit dem Team Europa als Kapitän in überlegener Manier den Ryder Cup 2018 gegen die USA. Es war der bisher größte Erfolg seiner Karriere.
Der Spanier Jorge Campillo hat ebenso Siegchancen bei den Porsche European Open 2019 wie Thomas Pieters aus Belgien. Campillo reist mit der Empfehlung eines Sieges bei der Trophée Hassan II und zwei zweiten Plätzen bei den Commercial Bank Qatar Masters und den Oman Open nach Norddeutschland. Im Race to Dubai belegt er momentan Rang zehn. Pieters war 2016 Mitglied des Ryder Cup Teams Europe und kommt zum zweiten Mal zu den Porsche European Open.
Aber es sind nicht nur diese Stars, die das Feld hoch attraktiv machen. Nach derzeitigem Stand der Anmeldungen können sich die Besucher vor Ort auf ein absolutes Spitzenfeld mit Topspielern freuen. Darunter Ryder Cup Spieler für Europa oder die USA, Gewinner von European Tour Events und bisherige Sieger der Porsche European Open. Die genaue Zusammensetzung erfolgt kurz vor Turnierbeginn. Sicher ist, dass der Gewinner des vergangenen Jahres, Richard McEvoy (England), antritt, um seinen Titel zu verteidigen.
Und dann sind da noch die deutschen Akteure, die in Green Eagle zu einem „Heimspiel“ antreten wollen und die immer für sehr gute Ergebnisse gesorgt haben. Nicht zuletzt im Vorjahr Allen John, damals noch Amateurspieler, der ein herausragendes Turnier spielte und Platz 2 belegte. Oder auch Marcel Siem, dem 2017 ein sensationelles Hole-in-One gelang. Er wird ebenso an den Abschlag gehen wie Bernd Ritthammer, der am vergangenen Wochenende in Spanien mit dem geteilten Platz acht überzeugen konnte. Das Quartett vervollständigen wird „Mister Consistency“ Max Kieffer, der ebenfalls auf ein gutes Abschneiden hofft. Neben den Akteuren, die sich über die verschiedenen Kategorien qualifizieren oder eine Einladung erhalten, kommen bis zum Turnier noch vier weitere Profispieler, die von der PGA of Germany gemeldet werden, und zwei Amateure, die der Deutsche Golf Verband benennt.
Ein besonderes Highlight erwartet die Spieler bei der  fünften  Ausgabe  der  Porsche  European  Open beim Hole-in-One-Preis an Loch 17: Der erste Spieler, dem dort ein Ass gelingt,  erhält  den  neuen Porsche Taycan – der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen des Titelsponsors, der  nur  einen Tag  vor Turnierstart offiziell vorgestellt wird.
Eintrittskarten für das Turnier sind im Vorverkauf ab einem Preis von 25 Euro für einen Tag bis zu 100 Euro für alle vier Tage erhältlich unter www.porscheeuropeanopen.com

Infos:
www.porscheeuropeanopen.com
www.europeantour.com
www.porsche.com
www.wp-publipress.de
www.hamburg.de

Facebook: www.facebook.com/PEO2019
Instagram: www.instagram.com/porscheeuropeanopen

My location
Routenplanung starten
Weltklassefeld bei den Porsche European Open 2019
Bewerte diesen Artikel

Written By
More from News Redaktion

Digitaler Golfplatz der Zukunft

Golf-Anlagen-Verwaltung mit geo-basierten Informationssystemen Die professionelle Golfplatzverwaltung CADdy Golfscout ermöglicht nicht nur...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.