BORN TO BE WILD – mit der “Harley” über den Golfplatz von Aschheim!

Geschäftsführer Harald Lang schwört es Stein und Bein – dass man mit dieser Harley in nur 90 Minuten die 18 Löcher des Golfparks Aschheim bewältigen könne. „Ausgezeichnet für nach dem Feierabend, wenn die Zeit mal nicht mehr reicht, den Course zu Fuß zu bewältigen.“

Natürlich spricht Lang von einer „Harley“ in Anführungszeichen. Denn es handelt sich um keine amerikanische Kultkutsche, sondern um einen SCOOTER  – auf dem man allerdings sitzt wie Dennis Hopper und Peter Fonda in Easy Rider und dem Sonnenuntergang von Aschheim entgegenschaukelt:

Foto-Copyrght: GP Aschheim/Sayegh PR

Den Scooter mit seinen zwei Geschwindigkeitsstufen (die dritte, höchste, ist gesperrt) zu mieten kostet 30 Euro (9 Loch 15 Euro) inklusive einer Einweisung. Man muss mindestens 16 Jahre alt sein, benötigt jedoch keinen Führerschein. Die Fahrregeln entsprechen jenen eines Carts. Und auch beim Scooter gilt:

Bei nässelndem Wetter ist Vorsicht bei der Fahrweise angesagt. Wer einen Scooter während eines Turniers benutzen will, benötigt ebenso eine ärztliche Notwendigkeitsbestätigung wie bei einem Cart.

Aber eine Privatrunde nach Feierabend – juhuuu!!!!! Ein Spaß, den man sich auch als Greenfee-Spieler/in mal gönnen sollte – am besten dann gleich mit dem Gerät namens Harley-Davidson Easy Rider Chopper, von Fonda im Film  „Captain America“ genannt, nach Aschheim brummen.

Infos: www.gp-ma.de

Der Born-to-be-Wild-Enkel von Dennis Hopper testet den Scooter in Aschheim. Foto-Copyright: Herbert Steffe

Und unbedingt vor der Anreise

nach Aschheim hören:

Steppenwolf – Born to be Wild (aus Easy Rider, 1969):

https://www.youtube.com/watch?v=egMWlD3fLJ8

 

 

 

Rate this post
Golf-Stories.com
Average rating:  
 0 reviews
More from Jupp Suttner GOLF
Wann dürfen Danny Wildes wilde Pferde von Valley endlich ‘raus?!?
VON JÖRG WEDEKIND   ///   Der GC Valley, in Oberbayern ungefähr zwischen München...
mehr lesen
0 replies on “BORN TO BE WILD – mit der “Harley” über den Golfplatz von Aschheim!”