Hunter-Szenen in Niederbayern

Lohnt es sich, nach Bad Griesbach zu fahren? Aber sicher – immer! Ein Golf-Dorado dort, in Niederbayern. Doch ganz-ganz-ganz besonders lohnt es sich, von 24. bis 27. September die Gegend auf zu suchen. Denn in jenen Tagen finden auf dem Beckenbauer Golf Kurs die Porsche European Open statt – ein PGA-Turnier mit beachtlichem Starterfeld. So dass es beispielsweise eine prima Idee ist: Selbst auf einem der Plätze des Hartl Resorts zu spielen – und anschließend beim Turnier den Stars zu zu sehen, wie es auf perfekte Art funktioniert. Das Beobachtete und Aufgesaugte sollten Sie am nächsten Tag bei Ihrem nächsten Spiel dann am besten gleich umsetzen. Was Sie hingegen sofort, also jetzt gleich, umsetzen sollten: sich ein Quartier suchen. Denn die Hotelkapazitäten scheinen bald erschöpft, wie Turnier-Pressesprecher Klaus Wäschle bei einem Medien-Meeting in München verriet.

Foto oben:
Hunter Mahan in Aktion

Fotocredit & Copyright:
Porsche European Open

Text:
W&P-Publipress/München

Redigiert von:
Jupp Suttner

Das mit den knapp werdenden Bett liegt wohl auch daran, dass die Klasse des Spielerfelds der Porsche European Open immer besser wird und die Qualität und damit auch die Attraktivität für die Zuschauer weiter an steigt. Nachdem bereits Golf-Asse wie „GMac“ Graeme McDowell, Miguel Ángel Jimenèz, Morgan Hoffmann, Bernd Wiesberger, Victor Dubuisson, Peter Hanson, Y.E. Young, Anirban Lahiri, Thomas Björn und auch Deutschlands erfolgreichster Golfprofi Bernhard Langer ihr Kommen zugesagt haben, kann Turnierdirektor Dominik Senn zwei weitere Spitzenspieler offiziell begrüßen: Von der PGA Tour in den USA werden Hunter Mahan (USA) und Charl Schwartzel (Südafrika) nach Bad Griesbach kommen.

Hunter-Szenen in Niederbayern! Wie spannend. Mahan, der Sohn eines Polizeibeamten in Südkalifornien, hat in seiner mittlerweile zwölfjährigen Karriere als Professional bereits mehrere herausragende Erfolge feiern können. Sechs Turniere auf der PGA Tour konnte er als Sieger beenden, darunter so bedeutende Veranstaltungen wie die WGC-Bridgestone Invitational und die WGC-Accenture Match Play Championship. Dreimal war er Mitglied der US- Mannschaft im Ryder Cup und er ist der einzige Spieler, der für alle bisher ausgetragenen FedEx-Cup Finals qualifiziert war. In Deutschland hat der Kalifornier bislang noch nicht gespielt – eine Premiere also.

Der Südafrikaner Schwartzel hingegen ist allen Golffans deshalb in unvergessener Erinnerung, seit er in seiner Finalrunde beim MASTERS 2011 in Augusta für Aufsehen sorgte. Er war der erste Spieler, der die vier letzten Löcher jeweils mit einem Birdie bewältigte und sich damit 50 Jahre nach seinem berühmten Landsmann Gary Player den Erfolg beim berühmtesten Major Turnier vor Jason Day und Adam Scott sichern konnte.

Im weltweiten Turniergeschehen errang Schwartzel bislang zehn Siege. Vor wenigen Wochen feierte er ein Jubiläum: er schaffte zum 100. Mal den Cut bei einem Turnier der PGA Tour. Natürlich zählt er ebenso wie Mahan zu den Favoriten auf den Gewinn der Porsche European Open 2015, des traditionellen Siegerpokals und des Siegerschecks in Höhe von 333.000 Euro. Die Gesamt-Dotierung des Turniers mit 156 Spielern beträgt 2 Millionen Euro. Als Hole in One-Preis winkt ein Porsche 911 Carrera Cabrio.

Infos zum Turnier:
www.europeanopen.com

Infos zum Resort, den Plätzen und zum Thema Quartier:
www.hartl.de

Written By
More from News Redaktion

Golf for free in den Bergen

Golf, Golf und nochmal Golf. Das Reisejahr 2017 ist bei Aldiana mit...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.