Martin Kaymer schlägt bei den Porsche European Open ab

Von Gerhard Fuhrmann

Mit Sicherheit wird es in diesem Jahr wieder vollbesetzte Tribünen - wie im letzten Jahr -geben.
Mit Sicherheit wird es in diesem Jahr wieder vollbesetzte Tribünen – wie im letzten Jahr -geben.

Never change a winning team – so könnte man die Kombination zwischen den deutschen Autobauer Porsche und dem Golfresort Bad Griesbach für die Porsche European Open 2016 vom 22. bis 25. September 2016 bezeichnen.

Turnierdirektor Dominik Senn (4sports Production) hat dafür mehrere Gründe: „Es war eine großartige Premiere mit 25.000 Besuchern, für die wir sehr wenig Zeit hatten. Zudem waren alle Spieler begeistert, die alle tollen Golfsport geboten haben. Und mit unserem Titel-Sponsor Porsche haben wir einen kongenialen Partner in allen Bereichen“. Und Porsche ist ebenso mehr als zufrieden. Detlev von Platen, Vorstand Vertrieb und Marketing Porsche AG, strebt mit den European Open „eine gezielte Nachhaltigkeit an“ und „möchte das Turnier als festen Bestandteil im European-Tour-Kalender etablieren.“

156 Starter werden auf dem Beckenbauer-Kurs um den Sieg spielen.
156 Starter werden auf dem Beckenbauer-Kurs um den Sieg spielen.

Das kann sich bei seiner zweiten Auflage sehen lassen. Dominik Senn wird 156 Spieler aus aller Herren Länder in Bad Griesbach, Europas Golf Resort Nr. 1, begrüßen können –  darunter Deutschlands und Österreichs Aushängeschilder Martin Kaymer und Bernd Wiesberger. Dazu Senn: „Mit Martin Kaymer konnte ich mich in Dubai einigen und mit Bernd Wiesberger haben wir einen Zweijahres-Vertrag“. Neben den beiden spielen auch die Rydercup-Teilnehmer Peter Hanson, Robert Karlsson, Rafa Cabrera-Bello und Paul Lawrie um ein Preisgeld von zwei Millionen Euro – der Gewinner bekommt 333.000 Euro. Vielleicht steht auch die Publikumslieblinge Miguel Angel Jimenez oder Andrew Johnston auf dem Siegertreppchen. „Als weitere deutsche Teilnehmer werden Marcel Siem, Maximilian Kieffer, Florian Fritsch und Bernd Ritthammer abschlagen. Axel Cejka ist noch nicht sicher. Leider kann Bernhard Langer nicht teilnehmen“ ergänzt Dominik Senn die Meldeliste und ist überzeugt, dass demnächst weitere prominente Namen („viele Stars haben Interesse für die European Open“) auf der Starterliste auftauchen und „ich will versuchen, jüngere und nicht so bekannte Spieler nach Bad Griesbach zu verpflichten.“

Doch nicht nur alleine das Preisgeld haben die Spieler im Fokus. Es ist der Preis auf der Spielbahn 17 des Beckenbauer Course. Dazu Oliver Eidam, Leiter Partnerschaften und Sponsoring Porsche AG: „Der erste Profi, dem dort im Turnierverlauf ein Hole-in-One gelingt, erhält von uns den erst vor kurzem vorgestellten neuen Porsche Panamera 4S überreicht – der übrigens für alle Besucher beim Turnier noch vor der offiziellen Markteinführung zu bestaunen ist.“

Freuen sich schon auf das Turnier: Claus Kobold (Präsident DGV), Oliver Eidam (Porsche AG) und Dominik Senn (Turnierdirektor)
Freuen sich schon auf das Turnier: Claus Kobold (Präsident DGV), Oliver Eidam (Porsche AG) und Dominik Senn (Turnierdirektor)

Und die Besucher werden in diesem Jahr noch mehr „verwöhnt“. Dazu Dominik Senn: „Es gibt einen neuen Eingangsbereich und eine neue Zuschauerführung. Anlaufstelle ist das Public Village, das komplett in Hufeisenform mit neuen Loungen gestaltet wird. Außerdem werden bei den Grüns 9 und 18 größere Tribünen gebaut. Vom Abschlag 1 wird es einen direkten Weg zu Driving Range mit Zuschauerbereich geben“. Natürlich ist Porsche im Public Village vertreten. Dort können sich Turniergäste auf das Testfahrprogramm Porsche Drive freuen und die neuesten Produkte selber ausgiebig auf den Straßen um Bad Griesbach erleben. Daneben haben alle Besucher die Möglichkeit, einen ganz besonderen Preis vor Ort zu gewinnen – beim Public Hole-in-One.

„Vielleicht gewinnt den ein Schüler, denn es sollen Schulklassen aus der Umgebung zum Turnier eingeladen werden“ (Senn). Und um Kinder geht es auch bei einem besonderen Event: Insgesamt werden zehn Teams mit jeweils acht Golfer am Freitag, 23.September, auf dem St. Wolfgang Golfplatz Uttlau im Wettbewerb um die „golf4good Trophy 2016“ antreten. Im Anschluss findet die golf4good Charity-Gala statt. Ziel ist es, mindestens 50.000 Euro für Golf- und Gesundheits-Programme für Kinder zu sammeln.

Wer noch keine Eintrittskarten hat und auf mögliche Wartezeiten an den Tageskassen verzichten möchte kann diese noch bis zum 21. September 2016 online erwerben: Tageskarte Donnerstag und Freitag 12.50 Euro. Tageskarte Samstag und Sonntag 32 Euro, Dauerkarte für alle vier Tage 49 Euro. Kinder und Jugendliche (bis 15 Jahre) haben freien Eintritt.

Infos:

www.europeanopen.com

www.europeanopen.com/de/tickets

www.quellness-golf.com

www.porsche.com

www.4sportsgolf.com

www.wp-publipress.de

www.ostbayern-tourismus.de

www.bayern.by

Written By
More from News Redaktion

Mitfiebern beim Solheim Cup

Mitfiebern in St. Leon-Rot beim größten Damenturnier im Golfsport Es ist das...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.